Gedanken zur österreichischen Beauty/Lifestyle Blogger Welt



Gedanken zur österreichischen Blogger Welt



Diese Woche rumort es ein wenig in der österreichischen Bloggerszene und das schon wieder einmal nur wegen der Vergabe eines Bloggerawards, gekauften Follower und Kooperationen. Gleich vorweg ich habe für den Bloggeraward keinen Beitrag eingereicht und habe mir auch kein Ticket für den Blogger Festival gekauft. Deshalb gibt es meine Sichtweise auf den Bloggeraward nur von außerhalb. 

Jedes Jahr aufs neue, wenn irgendwo ein Bloggeraward verliehen wird, gibt es die Gewinner und die Verlierer. Für die einen ist alles richtig gelaufen und für die anderen wurde geschoben, was das Zeug hält. Bei ganz wenigen Mitbewerbern kommt ein aufrichtiges "Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeraward" für den Gewinner rüber. Ich verstehe schon, dass es eimal eine Enttäuschung ist, wenn jemand anderes gewonnen hat, aber sind wir schon so abgestumpft, dass wir einer anderen Person nichts mehr gönnen und auch andere Beiträge nicht honorieren können? 

Klar ist es erst einmal eine totale Freude, wenn du erfährst, dass du für einen Award nominiert wurdest. Es ist ja auch ein Stück Anerkennung für deine Beiträge, denn in jeden Beitrag steckt ganz schon viel Arbeit. Es müssen Fotos gemacht, gesichtet, bearbeitet und der Blogbeitrag geschrieben werden. Das ganze passiert nicht so nebenbei in einer halben Stunde. Deshalb ist ein Bloggeraward auch immer ein Stück Anerkennung und Anerkennung treibt einen immer nach vorne. Aber trotzdem sollte man selbst auch immer wieder honorieren, wenn ein anderer Blogbeitrag gut oder vielleicht sogar besser als der eigene ist.

Der Maxima Comepass Bloggeraward, der vor kurzem verliehen wurde, rühmte sich anders zu sein. Es sollte der Bloginhalt zählen und nicht die Anzahl der Follower. Von einer Jury wurden die besten eingereichten Beiträge je Kategorie nominiert, dabei zählte der Blogbeitrag zu 70% und die gesamte Performance des Blogs zu 30%. Nach Nominierung durch die Jury gab es anschließend ein Publikumsvoting. Aber immer wo ein Publikumsvoting dabei ist, zählen auch die Follower und der eine kann seine Follower mehr dazu animieren zu voten und der andere weniger, oder hat einfach zuviel gekaufte Follower und zu wenige echte. Aber egal was herauskommt, man kann es nie allen Recht machen. 

Nach der Entscheidung der Sieger wurde sich in der einen Kategorie darüber aufgeregt, dass ein sehr bekannter Blog mit langjähriger Erfahrung und somit auch großer Community gewonnen hat und in einer anderen Kategorie, dass es ein sehr junger Blog war. Wie man sieht, egal wie, es gibt halt immer Verlierer und Gewinner. Wobei das immer eine Sichtweise ist, denn auch wenn man den Award nicht gewonnen hat, kann man doch ein Sieger sein.

Dieses Suddern ist so typisch österreichisch. 


Auch ein Thema diese Woche war, wieder einmal das Follower kaufen. Eine große Frauenzeitschrift nahm sich dem Influencer-Hype auf Instagram an und beleuchtete dabei auch, dass große österreichische Influencer / Blogger Follower gekauft haben. Ach geh,  net wirklich ;-)
Sie haben 52 große österreichische Accounts über die Seite "Hypeauditor" getestet und die Hälfte davon kaufen Likes und/oder Follower.

Auch ich habe über Hypeauditor ein paar österreichische Instagram Accounts von Bloggern analysieren lassen, vor allem jene, welche sich immer rühmen, dass sie keine Follower kaufen und bei ihnen alles echt ist. Es war erschreckend, dass einige nur 20% echte Follower haben. Sicher ist es schwer gerade im letzten Jahr durch den Instagram Algorithmus zu wachsen, denn viele Bilder werden einfach in den Hashtags nicht angezeigt oder auch die eigenen Follower sehen die Fotos erst Tage später.  Aber deswegen zigtausende Follower kaufen? Ich bin der Meinung, wenn Followers kaufen, dann steht doch auch dazu. 

Hypeauditor ist kostenpflichtig. Ein Report kostet umgerechnet 1,68 Euro, aber es gibt Staffelpreise und mit dem Link oder dem Code "WASSERMILCHHONIG21" bekommt ihr 3 Reports gratis. Somit könnt ihr euch 4 Accounts um umgerechnet 1,68 Euro ansehen.

Hypeauditor richtet sich eigentlich an die Blogger-Relations der einzelnen Firmen, denn dieser zeigt in einem schön aufgelisteten Report die tatsächlichen Qualität des Instagram Accounts an. So kann jede Firma selber sehen, sind die Follower echt oder nur gekauft und bringt mir als Firma die Kooperation mit dem Blogger etwas oder nicht. 


Achja,  das liebe Thema Kooperationen gab es auch wieder.

Was für mich unverständlich ist, dass ich einer Firma mit der ich eine bezahlte Kooperation eingehen, keine Wertschätzung bzw. Respekt entgegen bringe. Ich habe einen Vertrag und verpflichte mich also als Blogger etwas zumachen, meine Termine einzuhalten und habe dafür ja auch meine Konditionen ausgehandelt. Aber dann als Blogger über die Firma herzuziehen und zu hoffen die nächste Kooperation auch wieder zu bekommen, obwohl ich die Firma bzw. das Produkt nicht gut finde, das verstehe ich gar nicht. Wenn ich die Kooperation so beschissen finde, warum mache ich sie dann?

Ich verstehe auch nicht, wenn ich als Blogger ein Produkt erhalte, dass nicht zu mir passt, warum kann ich das nicht einfach der jeweiligen Firma mitteilen. Wenn ich eine Creme für ölige Haut zugeschickt bekomme und meine Haut ist aber staubtrocken, kann ich doch das der Firma schreiben und um die Creme für trockene Haut bitten.

Nur ein kleines Beispiel von mir: Ich habe im Jänner eine Foundation von Estée Lauder zugeschickt bekommen, die mir 2 Nuancen zu dunkel war. Deswegen konnte ich sie auch nicht testen und habe das Estée Lauder aber auch geschrieben. Als Antwort kam, überhaupt kein Problem, sie schicken mir die Foudnation in meiner Nuance zu. Die mir zu dunkle Foundation, habe ich dann auf Instagram verlost und jemand anderen damit eine Freude gemacht. 


Aber ich schließe das Thema für euch jetzt positiv mit 3 tollen österreichischen Bloggern ab. Alle 3 lege ich euch sehr ans Herz. Bei den Bloggern gibt es keine gefakten Follower oder gekauften Likes. Sie schreiben ehrlich und sagen auch einmal, wenn ein Produkt nicht passt. 


http://mackarrie.blogspot.co.at


Da ist Karina, ein absolutes Urgestein in der Bloggerwelt, wenn ich das so schreiben darf. Aber bei 10 Jahren Bloggen fällt mir einfach nur Urgestein ein. Hier erfahrt ihr immer das neueste über alles rund um MAC, aber auch alle anderen Highend Beauty Produkte. 


http://www.bibifashionable.at


Dann Bianca, ein Blog über Beauty, Fashion und Lifestyle. Sie ist eine absolute "ehrliche Haut" wie wir in Österreich so schön sagen und hält selten mit ihrer Meinung hinterm Berg. 


https://beatriceinlove.com


Beatrice, der jüngste unter den drei Blogs, aber auf Instagram schon ein alter Hase. Hier habt ihr eine schöne Mischung aus Beauty, Leben, Essen und Mutter sein.

Es gibt noch ein paar andere tolle österreichische Blogs, die ich sehr gerne mag und werde ich euch diese jetzt einmal im Monat vorstellen. Ich finde gerade unter uns Bloggern muss einfach viel mehr gegenseitiger Support erfolgen. Das war auch der Grund, warum ich die Blogparade und die Themenwoche ins Leben gerufen habe. Die Teilnehmer kommen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz und es ist so eine angenehme und auch hilfsbereite Truppe.

Bei welchen Bloggern lest ihr gerne?


Alles Liebe 
Marina

25 comments

  1. Das ist sooo lieb Danke!!! Habe mich sehr gefreut, als ich deinen Beitrag sah!
    Ich denke, die Unzufriedenheit nimmt momentan deswegen so sehr zu, da es aktuell immer auffälliger wird worum es wirklich geht: Nicht um Leistung, sondern darum, wer wen kennt und mit wem befreundet ist. Auch wenn Freundschaften in Unternehmen (vielleicht auch unterbewusst) natürlich immmer eine Rolle spielen, sollten dadurch die jenigen, die gute Arbeit leisten nicht dabei vergessen werden. Es ist wirklich kein Wunder, dass der ein oder andere keine Lust mehr hat, wenn seine Arbeit einfach nicht gesehen oder honoriert wird. Wir alle wissen, wie viel Aufwand das Ganze ist, auch wenn wir es gerne machen. Wenn dann noch dazu Accounts mit fast ausschließlich gekauften Followern tolle Kooperationen abstauben, macht einem das einfach nur traurig, wenn man all die Jahre ehrlich geblogt und mit Firmen zusammengearbeitet hat.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank, für dein Kommentar....Gerade für viele "scheinbar" kleinere Blogs, wird es in der Fülle der angeblichen großen Blogs, unmöglich gesehen zu werden......und eben auch vergessen, das sie wirklich tolle Beiträge abliefern...

      Delete
  2. Das habe ich alles gar nicht so mitbekommen und bin irgendwie auch froh darüber. Spannend daher zu lesen, was in der österreichischen Beauty & Lifestyle Blogger Szene so los ist.
    lg

    ReplyDelete
    Replies
    1. ´Macht auch nichts, wenn du es nicht mitbekommen hast ;-) ich hätte es auch lieber nicht mitbekommen, oder eher das es das gar nicht gegeben hat.

      Delete
  3. Liebe Marina, danke für deinen Beitrag. Für die Anerkennung und die lieben Worte, das freut mich wirklich unglaublich und bedeutet mir sehr viel. Dein Artikel trifft gerade voll ins Schwarze, ein einziges Chaos derzeit, das Thema ist auch so dominant, dass man es kaum noch ignorieren kann.

    Danke für den tollen Beitrag
    Lieben Gruß
    Bea

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Bea , ich finde einfach du hast es verdient....und ja Chaos trifft es sehr gut.

      Delete
  4. Wir haben ja schon mal darüber gesprochen und ich kann dir nur beipflichten. Jedes Jahr das gleiche Spiel...wenns nicht der Madonna Award ist, dann ist der Otto Award und heuer eben der Maxima Compass Award. *roll eyes* - Dein Ansatz ist zu 100% richtig - Blogger sollen sich mehr unterstützen und nicht das Haxl stellen. Dein Blog gehört auch zu meinen Lieblingsblogs - authentisch (for real) und bei dir weiß ich einfach, dass es Dir nicht um Ruhm und Ehre und noch mehr Kooperationen geht, sondern um Leidenschaft.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Aber nur wir Österreicher sind immer so doof mit diesen blöden Awards....das ist so eine Geschichte, wie auch mit den Titeln. Ich kenne kein anderes Land, das so versessen auf ihre Titeln ist...
      Vielen Dank für deine lieben Worte......

      Delete
  5. Liebe Marina, ich kenne mich mit diesen ganzen Awards und dem Gerangel darum überhaupt nicht aus und während des Lesens Deines Beitrages wurde mir bewusst, dass ich da so gar nichts verpasst habe. Seit ich mich über einige Dinge in der Bloggerwelt aufgeregt habe vor einigen Jahren und mir gelegentlich immer wieder mal was hochkommt, habe ich dennoch gelernt, mich deutlich abzugrenzen. Ich möchte mit niemandem konkurrieren, ich nehme andere Blogs auch nicht als Maßstab für meinen eigenen und mir ist vollkommen bewusst, dass man aus eigener Kraft kaum eine Chance hat, so wie sich die Beautyblogger-Welt mit allen Vor- und Nachteilen gestaltet (egal, ob D oder A, manches ist überall gleich), wenn man den großen Zug verpasst hat vor Jahren so wie ich wegen diverser Blogpausen, dass man danach nichts mehr groß reißen kann. Mir fehlt auch der Ehrgeiz dazu, das sage ich ehrlich. Ich habe keine Lust, Produkte am laufenden Band zu testen und somit auch Verpflichtungen einzugehen, wann was auf dem Blog zu erscheinen hat.

    Für mich ist Bloggen in erster Linie immer noch etwas, was ich als Hobby sehe, was mir Freude macht - Testprodukte sind nett, aber gehören für mich persönlich nicht dazu bzw. habe ich nie gebloggt, weil ich irgendwas Testen wollte. Mich ermüden so langsam überall die ständig gleichen Storys auf Instagram, in denen Pakete ausgepackt werden und manches sieht man zigfach...ein Grund mit, warum ich mich momentan etwas rar mache überall - mich langweilt vieles - was nicht heißen soll, dass ich es anderen nicht gönne. Finde es gut, dass Du bestimmte Punkte ehrlich angesprochen hast! Liebe Grüße

    ReplyDelete
    Replies
    1. So wie du geschrieben hast, das anderen gönnen, das ist auch mein Ansatz....Ich finde, jeder kann sich doch mit einem anderen freuen und ihm auch das gönnen und gute Arbeit anerkennen.....Schade, das das leider bei vielen nicht so rauskommt.....

      Delete
    2. Ich glaube, ich weiß, woran das liegt: In dem Moment, wo man ein Konkurrenzdenken entwickelt und mit anderen mithalten oder gar besser sein möchte, stellen sich wahrscheinlich auch Gefühle wie Neid und Missgunst ein. Das ist zwar menschlich, aber nicht sonderlich sympathisch. Ich hatte auch mal eine Phase, in der ich gern gehabt hätte, dass auch der Postbote bei mir mal öfter mit Gratisprodukten klingelt, aber ich war nie neidisch auf andere. Seit ich mir um all das keine Gedanken mehr mache, geht es mir viel besser und ich glaube, sonst hätte ich auch den Spaß am Bloggen verloren.

      Delete
  6. Ich weiß nicht warum in der (Beauty,-) Bloggerszene so ein Neid herrscht. Ich finde es wirklich extrem. Ob das in Großbritannien und den USA auch so ist? Ich habe zumindest das Gefühl die Skandinavischen Blogger(innen) unterstützen sich gegenseitig weitaus mehr.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Komischerweise sehe ich das gegenseitige Neiden bei reinen Beautyblogs selten bis gar nicht, es sind eher die gemischten Beauty und Lifestyleblogs, wobei da aber anscheinend auch das Konkurrenzdenken viel höher ist und zu viele Fische in dem Teich schwimmen....
      und die Unterstützung unter den Beautyblogs doch sehr hoch ist, das sehe ich gerade bei den Themenwochen immer wieder....

      Delete
  7. Da ich auf deinen Post aufmerksam gemacht worden bin und du offensichtlich auch mich meinst, möchte ich mich auch dazu äussern, auch wenn es wahrscheinlich sinnlos ist, falsch verstanden wird oder in einer Diskussion endet, die noch mehr Unmut einbringt: Ich habe nicht gesagt, dass ich es ihr nicht gönne, sondern meinen (!!) - nicht ihren - Blog in Frage stelle, was ich auch auf meinem privatem (!!!!) Facebookprofil nach der Enttäuschung - und ja es macht mich einfach wirklich traurig, sorry - mit meinen „Freunden“ geteilt habe. Du kennst auch nur diesen 1 privaten Status/diese Worte und weisst nicht, was sonst noch alles war (und da wär einiges). Vielleicht habe ich es auch unglücklich formuliert, aber da es mein privates FB-Profil war, dachte ich nicht, dass es solche Wellen schlägt oder Leute mich gleich deswegen als schlechte Verliererin hinstellen :) Denke viele können die Enttäusch nachvollziehen... Ja es war wohl auch zu voreilig und impulsiv gepostet, das bin leider ich. Bin aber trotzdem froh, da ich wirklich sehr viele liebe, aufbauende Nachrichten und Zuspruch bekommen habe. Ich kann duchaus gönnen und freue mich für viele Blogger und deren Erfolge, auch wenn du mit das jetzt nicht glaubst :) Wir kennen uns auch zuwenig und haben glaube ich noch nie wirklich viele Worte gewechselt, im speziellen über diesen Punkt. [Aber wahrscheinlich hast du schon viel Schlechtes über mich gehört, ich bin bei Gott nicht perfekt und muss an mir arbeiten, gerade wenns um mein geliebtes Blogbaby und meine impulsive Art, die ich den bei falschen Leuten „ausgelebt“ habe, geht. Aber hoffentlich werd ich da mit dem Alter lockerer ^^] Da finde ich es schade, dass du das wegen einer - privaten ^^ - Statusmeldung denkst. Ausserdem blogge ich nicht wegen Ruhm, Geld oder Anerkennung. Das würde gar nicht gehen, da ich das jetzt 9 (!!) Jahre mache und das würde ohne Leidenschaft, Freude und Liebe zum Blog gar nicht gehn :) Deswegen hat es mich vielleicht gerade so stark getroffen und ich habe zu impulsiv reagiert, eben weil mir das Bloggen so am Herzen liegt und ein bisschen Anerkennung einfach gut getan hätte! Ausserdem sage ich sehr viele, bezahlte Dinge ab, da sie nicht passen, das nur am Rande ^^. Ich hoffe du kannst meine Worte nachvollziehen, ansonsten können wir gerne mal bei nem Kaffee drüber reden :) Ich weiss, dass ich viele Dinge falsch gemacht habe in 9 Jahren bloggen und auch oftmals zu naiv und vorschnell (und unüberlegt) meine Meinung sage, daran muss ich definitiv arbeiten! Dennoch bin ich definitiv sehr für Bloggernetzwerken, versuche selber Treffen zu organisieren und bin gerne bei gemeinsamen Projekten dabei, da ich das sehr wichtig finde & auch viel Spass macht - auch liebe ich den Ausstausch mit anderen Bloggern und würde gerne mehr Blogger treffen, wenn es die Zeit zulassen würde. Habe sie auch nie als „kleinen“ Blogger bezeichnet, solche Kategorisierungen finde ich nicht nötig. Also bitte interpretiere in eine privaten, schnell geschrieben FB-Status nicht zuviel rein :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Petra

      Es waren ja nicht nur deine "privaten" Worte, die mich zu dem Beitrag veranlasst haben... sondern auch andere Beiträge und Kommentare des letzten Jahres, denn jeder gibt sobald ein Award übergeben wurde, seinen Senf dazu, warum es der oder die nicht verdient haben.....es freut mich, wenn du es nicht so gemeint hast, es kam halt so rüber.....aber ich stelle generell diese Blogger Awards an den Pranger, denn sie verbinden die Blogger Community gar nicht, sondern treiben sie weiter auseinander....

      Delete
  8. In der Bloggerszene brodelt es finde ich schon eine ganze Weile, zumindest kommt es mir so vor. Was ich nicht ganz verstehe und vermutlich auch nie verstehen werde ist diese Missgunst. Ich denke mir immer, dass wir alle am selben Strang ziehen sollten, denn immerhin machen wir alle das selbe nämlich bloggen.
    Natürlich darf man nicht alle über einen Kamm scheren, denn ich habe durch das Bloggen auch schon super liebe Menschen kennengelernt, denen ich anders vermutlich nicht begegnet wäre. Es sind Freundschaften entstanden und ich finde, dass dieser Punkt viel prominenter sein sollte als der ganze Neid.
    Durch Award-Geschichten wie es jetzt wieder bei uns in Österreich wird dieser Neid und das Gegeneinander nur noch mehr gepusht. Ich habe manches mal sogar das Gefühl, dass man die Leute gegeneinander ausspielen möchte. Einfach nur schade und wirklich bedenklich.

    Danke übrigens für deine ehrliche Meinung zu dem Thema der Bloggerszene und natürlich deine lieben Worte und auch dafür dass du meinen Blog gezeigt hast! Ich freue mich auch auf viele weitere Witzige Abenden zusammen und natürlich gemeinsame Blog-Projekte ;)

    xoxo Bibi F.ashionable

    ReplyDelete
    Replies
    1. Missgunst mag ich generell auch nicht, wie im Kindergarten, warum der und nicht ich......Ich finde auch, das Awards der Blogger Community nicht gut tun, es verbindet in keiner Weise, sondern triebt uns weiter auseinander....
      Ich freue mich auch auf weitere lustige Abende...

      Delete
  9. Ich kenne mich in der österreichischen Bloggerszene zwar nicht aus, fand diesen Artikel dennoch sehr aufschlussreich. Ich denke nämlich, dass Deine Beobachtungen von Allgemeingültigkeit sind. In der Bloggerwelt geht es inzwischen nicht mehr um Inhalte, sondern nur noch um schöne Bilder ohne Mehrwert und um Kooperationen. Man gönnt einander nichts und das finde ich sehr schade. Willkommen in der Neidgesellschaft. Wenn die Kooperation gut gemacht ist und zur Person passt, finde ich das super und habe als Leserin ja auch einen Mehrwert davon. Ich lese regelmäßig Deinen Blog (auch wenn ich nicht immer kommentiere), Cupcakes and Berries mag ich auch sehr gern genauso wie innenaussen.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke für deine Worte......Cupcakes und Berries und Innenaussen mag ich auch sehr gerne...

      Delete
  10. Wirklich spannender Bericht! Ich muss sagen, dass ich von Neid und Missgunst seit Jahren eigentlich immer nur was "vom hören sagen" höre ^^ also direkt erlebe ich das zum Glück nie und das finde ich auch gut so! Die Leute mit denen ich da viel zu tun habe sind da einfach nicht so und sehr lieb und wir helfen uns gegenseitig. Vielleicht ist mal wo jemand anderer Meinung oder so, aber das ist vollkommen normal und in Ordnung so. Aber ansonsten kenne ich da kaum jemand negativ auffälligen.
    Also auf sowas hätte ich auch echt keine Lust mich mit so negativem Kram zu beschäftigen. Das Leben hat so viele schöne Seiten, da muss man doch seine Zeit nicht mit Neid und Missgunst verschwenden. Finde ich =)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich bin auch froh, dass es so viele liebe Blogger gibt, die sich gegenseitig helfen und gerade auch deine Blogparade finde ich immer toll...

      Delete
  11. Oh, in Deutschland haben wir gerade "dasselbe in Grün" mit dem QVC Beauty Blogger Award, welcher am Ende auch ein Publikumsvoting ist. Und ich muss ehrlich sagen, mich "nerven" diese ganzen "Bettelpostings" für Votes jetzt schon. Aus Prinzip vote ich so jemanden NICHT. Entweder mich überzeugt jemand alleine durch Leistung, dann hat er mein Vote verdient. Oder eben nicht...

    Liebe Grüße
    Judith

    ReplyDelete
    Replies
    1. Von den Bettelpostings für euren QVC Beauty Blogger Award habe ich gar nichts mitbekommen....wobei ich es nicht schlimm finde, wenn ein Blogger dazu aufruft, für ihn zu Voten, denn es zählen einfach die Stimmen.....Ich möchte es halt nicht jeden Tag in den Stories sehen....

      Delete
  12. Ich hatte davon bisher auch nichts mitbekommen... lediglich das Gebettel um Stimmen und das mag ich gar nicht. Ein Hinweis, dass man irgendwo teilnimmt, gerne... aber mehrfach täglich, dann auch noch verknüpft an Shoutouts oder ich weiß nicht was, da stimme ich auch Prinzip nicht für... ;).
    Ansonsten ist das Thema Neid und Missgunst nach wie vor präsent, auch bei uns in Deutschland. Ich habe ja auch schon das ein oder andere Mal Kontakt mit Bloggerbiestern gehabt und davon berichtet. Ich denke, damit müssen wir wohl leben...
    Und gleichzeitig finde ich es auch immer noch erschreckend, wie wenig Blogger und Influencer mit fairen Mitteln kämpfen... 20% sind wirklich nicht mehr viel. Das ist traurig! Aber wenn man immer wieder sieht, dass das Prinzip funktioniert, kann man sich auch darüber nicht mehr wundern.
    Umso schöner finde ich ehrlichen Support und gemeinsame Projekte oder auch Stammtische, bei denen man sich einfach mal austauschen kann, ohne dass dabei irgendwelche Hintergedanken wären.
    Schade, dass ehrliche Arbeit oft nicht wirklich wertgeschätzt wird.
    Viele liebe Grüße an dich und ich hoffe, du machst so toll weiter wie bisher <3

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Melli
      danke für dein Kommentar und das liebe Kompliment....
      Manche Sachen gehen vom kleinen Österreich auch nicht wirklich raus ;-)
      Tja, warum ehrlich kämpfen, wenn es doch mit wenig Geld so leicht geht. Aber ich frage mich immer, sind diese Leute glücklich? Alles was ich mir nicht selbst erarbeitet habe, schätze ich meistens nicht und kann es auch nicht genießen....also so würde es mir zumindestens gehen....

      Delete

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.